BR-Wahl 2018: Teilnahme gesichert

Am heutigen Tag haben wir unsere Liste mit dem Namen Partner@Atos beim Wahlvorstand eingereicht. Somit werden wir an der kommenden Betriebsratswahl im April 2018 teilnehmen. Welche „Startnummer“ unsere Liste bekommt, wird sich am kommenden Dienstag den 20.03.2018 bei der Auslosung entscheiden.

Immer wieder die gleiche alte Geschichte ….

Wie uns von Kolleginnen und Kollegen berichtet wurde, haben scheinbar irgend jemandem unsere  Wahlaushänge und unsere ausgelegten Stichpunkte nicht gefallen, so dass er diese gleich eingesammelt und entsorgt hat. Zu Glück hat er die verteilten Gummibärchen nicht auch noch gleich  „weggeputzt“ und wir haben die Aushänge bereits ersetzt.

Des Weiteren werden uns derzeit Informationen zugetragen, welche wir hier einmalig  klarstellen:

Partner@Atos finanziert alle Ausgaben für Flyer, Aushänge, Stichpunkte oder andere Give-Away´s wie z.B die Gummibärchen selbst und aus dem eigenen privaten Geldbeutel.  Der Aushang und die Verteilung dieser Dinge erfolgte erst nach Freigabe und Zustimmung unseres Arbeitgebers Atos an den beiden Standorten.

Es gibt keine weitere „große bzw. geheime“ Organisation die uns heimlich finanziert, uns ideologisch führt, uns unterwandert oder ähnliches. Wir sind und bleiben unabhängig und nur unserem eigenen Gewissen und gegenüber unseren Kolleginnen und Kollegen verpflichtet.

 

News zur BR-Wahl

Nachdem wir im Januar mit den interessierten Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch gekommen sind, können wir mit dem heutigen Tag mitteilen, dass ein 30ig köpfiges Team der Partner@Atos gemeinsam auf einer Liste  zur BR-Wahl antritt.  In Kürze werden wir einen Sonderstichpunkt zur Wahl an den beiden Standorten verteilen, welcher unsere bisherigen Aktivitäten sowie Aussagen zur geplanten Aktivitäten nach der Wahl enthalten wird.

Wie wir erfahren haben, wird es noch weitere vier Listen geben. Drei  werden ausschließlich von der Gewerkschaft IGM gestellt. Da stellt sich einem schon die Frage ob und wie die Kollegen sich überhaupt grün sind und ob diese unter der Gewerkschaftsfahne geschlossen auftreten wollen oder versucht jetzt jede ehemalige BR-Einheit ihre eigene Suppe zu kochen? Oder geht es hier mal wieder wie in der großen Politik nur um die Posten und Ämter in der neuen Region und nicht um die eigentlichen Belange der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?

 

 

Peng! Jetzt geht´s los ….

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Startschuss zur Betriebsratswahl 2018 ist gefallen. Die Wahl wird in der KW 17 stattfinden. Für den neuen Betrieb Fürth wurde vom GBR bereits ein Wahlvorstand bestellt. In dem bestellten siebenköpfigen Gremium wird Willi Reck die Interessen von Partner@Atos vertreten und ein Auge darauf haben, dass alles korrekt und ordnungsgemäß ablaufen wird.

Der neu zu wählende Betriebsrat wird im  Betrieb Fürth  die entscheidenden Aufbau- und Transferarbeiten für das gemeinsame Unternehmen der Atos in Fürth leisten müssen.
Das verlangt nach Interessensvertretern, welche mit den ihnen gegebenen Möglichkeiten die Rahmenbedingungen für euch als Betroffene mitgestalten und ausschließlich eure Interessen gegenüber dem Arbeitgeber vertreten wollen.

Geht auf jeden Fall wählen! – Oder kandidiert doch gleich mit bei der unabhängigen Partner@Atos Liste! Wenn du Interesse hast, kannst du uns über „Kontakte“ eine Info zukommen lassen. Wir melden uns dann bei dir.

Nutzt diese Chance! Und deshalb gilt bei der BR-Wahl 2018 …..

In den kommenden Wochen werden wir mit verschiedenen Aktionen in Kontakt mit euch treten und dabei  gerne auch eure Fragen zu unserer Motivation und zu unserer bisher  geleisteten Betriebsratsarbeit beantworten. Für uns als Partner@Atos versteht es sich von selbst, dass ein Betriebsrat kein „exklusiver Geheimclub“ ist. Die Arbeit als Betriebsrat ist ein auf Zeit befristetes Ehrenamt, mit welchem ausschließlich eure Anliegen und Bedürfnisse gegenüber dem Arbeitgeber vertreten werden.
Offenheit, Ehrlichkeit und Transparenz sind für uns keine leeren Floskeln, sondern bilden die Grundlage für eine gemeinsame betriebliche Partnerschaft.

Ein gesundes und erfolgreiches 2018!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die meisten von uns sind wieder zurück aus dem Urlaub, der Alltag hat uns auch in 2018 wieder.  An dieser Stelle wünschen wir euch viele Erfolgserlebnisse und ein aktives und konstruktives Miteinander!

Dieses Jahr ist ein besonderes Jahr, denn Ende April entscheidet ihr über die Zusammensetzung des neuen Betriebsrats, der euch die nächsten vier Jahre vertreten wird. Durch den Zusammenschluss der Betriebe Nordbayern 1, Nordbayern 2, AIT und Unify zu einer gemeinsamen AIT-Region „Fürth“ muss sich ein jeder von euch Gedanken dazu machen, von wem er in Zukunft vertreten werden möchte.

Wir als Partner@Atos wollen die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre im Interesse aller Fürther Atos Mitarbeiter weiter fortsetzen und wir zählen auf euch, uns am Wahltag den dazu gehörigen Auftrag zu erteilen.

Also: Augen auf bei der Partnerwahl!

 

Dran denken: Betriebsferien Region NBY1

Die Betriebe der AITs NBY1 sind vom
Mittwoch, 27.12.2017 bis einschließlich Freitag, 29.12.2017
geschlossen – nicht vergessen bzw. rechtzeitig einplanen!
Fröhliche Weihnachten und ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr wünscht euch allen die PiB – euer Partner im Betrieb!

 

Kostenpflichtige Trainings/eLearning

Werden kostenpflichtige Trainings/elearning-Angebote vom Arbeitgeber abgelehnt, kann erst einmal nur der Arbeitnehmer selbst dagegen Einspruch erheben bzw. klagen.

Unserem Wunsch, einen internen Klärungsprozess zu etablieren, alleine schon um ggf. unnötig hohe Kosten einer Einigungsstelle oder Unmut auf beiden Seiten zu vermeiden, will der Arbeitgeber jedoch nicht entsprechen.

„Kostenpflichtige Trainings/eLearning“ weiterlesen

Rufbereitschaftsverhandlung gescheitert

Die mehr als eineinhalb Jahre andauernden Verhandlungen zu einer neuen Rufbereitschaftsvereinbarung für NBY1 sind durch den Betriebsrat für gescheitert erklärt worden. Trotz vieler inhaltlicher Übereinstimmungen ist der Arbeitgeber derzeit nicht gewillt, weiter über die finanzielle Höhe der Rufbereitschaftssätze zu verhandeln. Aus diesem Grund wird der Betriebsrat nun die Einigungsstelle anrufen, um eine Einigung zu erzielen.

Aktuell können wir keine Aussage darüber treffen, wie lange dieser Vorgang noch dauert, um für euch ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen.